NAVIGATION

Zurück

Bühne

Beethovenchor: Händels „Judas Maccabaeus“

Drei Akte in fünf Wochen – Georg Friedrich Händels Oratorium „Judas Maccabaeus“ entstand in unvorstellbarem Tempo. Denn auch die politischen Auseinandersetzungen, die hinter der biblischen Geschichte liegen, entwickelten sich schnell und dramatisch: Auf der Oberfläche wird die Geschichte vom Kampf der Juden gegen die Herrschaft der Seleukiden erzählt; im Hintergrund steht der Aufstand der schottischen Jakobiten unter Führung von Charles Edward, „Bonnie Prince Charlie“. Nachdem die Jakobiten am 16. April 1746 endgültig geschlagen worden waren, machte sich Händel daran, ein Oratorium zur Huldigung des siegreichen Herzog von Cumberland zu verfassen. Schnell wurde „Judas Maccabaeus“ zu seinem populärsten Oratorium, was den Komponisten dazu verführte, sein Ursprungswerk mit weiteren Nummern anzureichern – eine davon kennt man als das Adventslied „Tochter Zion, freue dich“. Die Soloparts übernehmen Johanna Beier (Sopran), Nora Steuerwald (Alt), Daniel Schreiber (Tenor) und Nikolaus Fluck (Bass); der Beethovenchor Ludwigshafen wird begleitet von der Mannheimer Kammerphilharmonie.
So, 16.06., 18 Uhr, Friedenskirche, Ludwigshafen

Kommentare


WERBUNG