NAVIGATION

Zurück

Bühne

Theater Heidelberg: Vor dem Sommer ist nach dem Sommer

In Heidelberg hat es sich längst herumgesprochen: Die Stadthalle wird umgebaut und die Kultur muss währenddessen auf andere Spielstätten ausweichen. Auch das Theater und Orchester Heidelberg mit seinen Philharmonischen Konzerten. Auf jene wird man in Zukunft aber natürlich nicht verzichten müssen, denn sie werden ab dem Spätsommer in der neuen Aula der Universität zu erleben sein – zentral gelegen in der Altstadt. Kleiner Wermutstropfen: Der Saal in der Universität ist kleiner und das Platzangebot beschränkt. Aber auch dafür hat das Heidelberger Theater eine Lösung, denn zu jedem Mittwochskonzert gibt es nun ein Wiederholungskonzert an sieben Donnerstagen und einem Sonntag – im neuen Philharmonischen Konzert-Abo 3. Wenn sich Theater und Orchester am 08.08. mit dem dritten und letzten Schlosskonzert in die Sommerpause verabschieden, bedeutet dies keinesfalls Untätigkeit, denn man arbeitet bereits fleißig am Programm der nächsten Saison. Gute Neuigkeiten für alle Festival-Fans: Das iberoamerikanische Theaterfestival ¡Adelante! geht in die zweite Runde und wird mit dem internationalen Kooperationsprojekt „La Flauta Mágica/Die Zauberflöte“ unter der Regie von Antú Romero Nunes eröffnet. Im Schauspiel wird es tierisch: Regisseur Bernhard Mikeska begrüßt mit der Uraufführung „Der sechste Kontinent“ die ZuschauerInnen im Heidelberger Zoo. Wer „Wo die Barbaren leben“ gesehen hat, kennt ihn schon, den Botanischen Garten. Dieses Mal erobert das Ensemble des Jungen Theaters den Raum, und auch dort regiert ein Vertreter der Tierwelt: „Die Wanze“ – ebenso wie in „Animal Farm“nachGeorgeOrwelloderder„Bambi“-AdaptiondesJungenTheaters. TanzliebhabererwartetunteranderemderzweiteTeilvonIvánPérez’ Millenial-Triologie „Dimension“, und Opernfreunde können sich auf „Madama Butterfly“ ebenso freuen wie auf den halbszenischen „Fidelio“ oder den „Barbiere di Seviglia“.

www.theaterheidelberg.de

Kommentare


WERBUNG